Solartechnik

Mitte 2015 besuchte zum wiederholten Male Robert Ouédraogo, ein Lehrer (Fach: Deutsch) aus Tikaré die Stadt Uelzen. Er bildet nebenberuflich Männer und Frauen in Burkina Faso im Bau von kleinen Solaranlagen aus.
Der Tikaré Verein beteiligt sich an der Förderung der Solarbaukurse. So konnten wir noch 2015 zwei Baukurse für “Solar Home Systeme” mit 2000,- Euro vorfinanzieren. Robert führte die Kurse mit jeweils 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgreich durch.
Ein kleines Solarmodul speist eine Batterie von der Steckdosen abgehen. Speicherlampen können für die Abendstunden geladen werden. Es können
z.B. auch Mobiltelefone geladen und mit Akku-Lader der Verbrauch von Wegerfbatterien reduziert werden.

Materialkiste vorbereiten
Kabelverbindung
Zusammenbau
Präsentation

Ein Baukurs für 10 Teilnehmer kostet 1000,- Euro.
Darin sind die Kosten für das in der Hauptstadt  erhältliche Material mit 600 bis 700 Euro enthalten, dazu die Unterbringung und Verpflegung der Teilnehmer, die Fahrt- und die Raumkosten, Kleinmaterial, Strom und die Bezahlung des Kursleiters. Das Material für ein “Solar Home System” kostet rund  60,- Euro und wird von den Teilnehmern erstattet. Inzwischen fanden  weitere Kurse statt.
Es ist große Nachfrage  vorhanden und wächst mit jeder neuen Gruppe, die die selbstgebauten Solar Systeme mit nach Hause bringt.
Ende 2017 konnte durch großzügige finanzielle Hilfe der Bingo-Umweltstiftung und
viel Eigenleistung des örtlichen  Partnervereins ASP ein festes Haus für die
Ausbildungswerkstatt  fertig gestellt werden.

Ausbildungszentrum Rohbau
Aufbau Solaranlage

Zur Stromversorgung wurde eine Solaranlage auf dem Dach installiert. Diese ist von unserem Partnerverein “Lernen -Helfen-Leben e.V.” finanziert worden. Das Werkstattgelände wurde bepflanzt (z.B.Mangobäume) und mittelfristig sind einfache Rundhütten als weitere Schlafmöglichkeite für Kursteilnehmer geplant.

Unser Projekt, dass bisher Selbstbaukurse für kleine SHS anbot, kann nun auch  Weiterbildungskurse für Haus-Elektriker in Solartechnik durchführen.  Eine Berufsausbildung wie in Deutschland ist in Burkina-Faso kaum vorhanden. Handwerker lernen im sog. "informellen Sektor" (Kleinstbetriebe ohne Konzession und staatliche Kontrolle) durch 2 - 3 jährige praktische Mitarbeit das jeweilige Handwerk.